Wie viel kostet ein Hochzeitsfotograf in Düsseldorf?

Hochzeitsfotograf

Ihre Hochzeitsfotos sind einer der wertvollsten Teile Ihres großen Tages. Finden Sie heraus, wie viel ein Hochzeitsfotograf oder eine Hochzeitsfotografin in Düsseldorf kostet und was Sie für Ihr Budget bekommen.

Hochzeitsfotograf fängt Moment ein

Ihr Fotograf hat eine der wichtigsten Aufgaben bei Ihrer Hochzeit: die Freuden Ihres großen Tages einzufangen, damit Sie sie noch jahrelang genießen können. Laut einer Zola-Umfrage aus dem Jahr 2017 unter mehr als 750 verlobten und frisch verheirateten Paaren stuften beide Gruppen den Hochzeitsfotografen als das zweitwichtigste Element ihrer Hochzeit ein. Wenn Sie also irgendeine Standard-Hochzeitsprozedur auslassen, um bei den Kosten Ihrer Hochzeit zu sparen, dann sollte es nicht die Beauftragung eines Fotografen sein. Die Preise für Hochzeitsfotografen können erheblich variieren – es hängt wirklich davon ab, was Sie wollen. Lassen Sie uns aufschlüsseln, wie viel ein Hochzeitsfotograf kostet.

Wie viel kostet die Hochzeitsfotografie in Düsseldorf?

Die Preise für Hochzeitsfotografen variieren in Abhängigkeit von Faktoren wie dem Ort, der Dauer der Hochzeit, der Erfahrung des Fotografen und der Art der gewünschten Leistungen. Normalerweise geben Paare zwischen 1500€ und 3000€ für ihren Hochzeitsfotografen aus. Das ist eine große Spanne, aber Sie können damit rechnen, etwa 10-12% Ihres Budgets für Fotografie und/oder Videografie auszugeben.

Natürlich sind das nur Durchschnittskosten. Sie können leicht weniger – oder viel, viel mehr – für Ihre Hochzeitsfotografie ausgeben. Wie wir bereits erwähnt haben, bestimmen viele Faktoren Ihre endgültigen Ausgaben.

Was erhalten Sie mit einem Standardpaket für Hochzeitsfotografie?

Nicht alle Hochzeitsfotografie-Pakete sind gleich. Jetzt, wo Sie die grundlegenden Zahlen kennen, sind Sie wahrscheinlich entschlossen, das Beste für Ihr Geld zu bekommen. Es ist wichtig, dass Sie die verschiedenen Preisoptionen und Pakete, die Ihnen zur Verfügung stehen, wirklich verstehen. Was alles enthalten ist, was nicht, und wie viel das alles kostet, kann von Fotograf zu Fotograf sehr unterschiedlich sein.

Einige der wichtigsten Bereiche, die Sie bei der Bewertung von Hochzeitsfotografie-Paketen berücksichtigen sollten, sind:

  • Zeit und Reisekosten.

    Der Preis für Ihre Hochzeitsfotografie hängt davon ab, wie lange Sie Ihren Fotografen brauchen. Die meisten Hochzeitsfotografen verkaufen ihre Dienste in Zeitblöcken von 6-10 Stunden. Wenn Ihr Hochzeitsfotograf reisen muss, erhöht sich auch der Preis. Auch wenn Sie nicht unbedingt „pro Meile“ zahlen müssen, müssen Sie dennoch die Kosten für Unterkunft und Anreise übernehmen.

 

  • Anzahl der Fotografen.

    Einen zweiten Fotografen vor Ort zu haben, ist eine großartige Möglichkeit, mehr vom großen Tag festzuhalten – vor allem, wenn Sie eine größere Hochzeit haben. Aber natürlich kosten zwei Fotografen mehr als einer, wenn Sie also einen Haupt- und einen zweiten Fotografen haben möchten, müssen Sie mit einem höheren Preis rechnen. Mehr dazu weiter unten!

 

  • Bearbeitung.

    Das Aufnehmen von Fotos auf Ihrer Hochzeit ist nur der erste Teil der Gleichung. Die Bearbeitung ist der zweite. Fotografen verbringen einen großen Teil ihrer Zeit damit, alle Aufnahmen Ihrer Hochzeit zu sichten, die besten Fotos auszuwählen und sie dann zu bearbeiten, damit sie, nun ja, perfekt aussehen. Die Bearbeitung ist ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Hochzeitsfotografie-Pakets. Fragen Sie den Fotografen Ihrer Wahl, ob die Bearbeitung inbegriffen ist.

 

  • Bilder und Druckfreigabe.

    Nachdem der Bearbeitungsprozess abgeschlossen ist, sollte Ihr Fotograf Ihnen alle Bilder von Ihrer Hochzeit zur Verfügung stellen. In der Regel erhalten Sie diese in Form eines USB-Sticks oder einer Online-Galerie, von der Sie die Bilder herunterladen können. Viele Fotografen legen auch eine Druckfreigabe bei, die es Ihnen erlaubt, die Fotos für Ihren persönlichen Gebrauch zu drucken. Wenn Sie planen, physische Kopien Ihrer Hochzeitsfotos zu erhalten, vergessen Sie nicht, gleich nach einer Abdruckfreigabe zu fragen.

 

Sollte ich einen zweiten Fotografen engagieren?

Ein Fotograf oder zwei Fotografen oder sogar mehrere Fotografen – das ist hier die Frage. Es gibt einige Gründe, sich für einen einzelnen Fotografen zu entscheiden – der erste ist natürlich, dass es günstiger ist. Wenn Sie eine kleine Hochzeit haben, ist ein Fotograf vielleicht alles, was Sie brauchen.

Mehr als ein Fotograf hat definitiv auch seine Vorteile. Ein zweiter (oder dritter) Fotograf kann wichtige Momente (wie den Austausch des Eheversprechens oder den ersten Blick) aus mehreren Blickwinkeln einfangen. Mehrere Fotografen haben auch die Möglichkeit, sich aufzuteilen und zu erobern. Während einer Fotos von der Hochzeitsgesellschaft macht, kann der andere Fotos von der Hochzeitslocation oder andere Detailaufnahmen machen.

Viele Fotografen haben einen zweiten Fotografen im Preis inbegriffen – oder, wenn nicht, bieten sie die Option, einen zweiten Fotografen hinzuzufügen. Die Kosten für einen zweiten Fotografen können stark variieren – auch hier wird ein Hochzeitsfotograf in New York teurer sein als ein Fotograf in einer ländlicheren Gegend – liegen aber in der Regel zwischen $25 und $50 pro Stunde.

Was ist mit einem Hochzeitsvideofilmer?

Wenn Sie ein Video von Ihrem Hochzeitstag haben möchten, müssen Sie einen separaten Videofilmer engagieren – und das wollen Sie vielleicht wirklich. In der gleichen Zola-Umfrage wünschte sich mehr als ein Drittel (35 %) der frisch verheirateten Paare, einen Videofilmer zu engagieren. Ihre Hochzeit auf Video festzuhalten ist eine dynamische Möglichkeit, Ihren besonderen Tag noch einmal zu erleben.

 

Die Kosten für eine Hochzeitsvideografie können sogar noch stärker variieren als bei der Hochzeitsfotografie – sie reichen von $500 bis $5000+. Im Durchschnitt geben Paare etwa 2.000 Dollar für ihr Hochzeitsvideo aus, aber bedenken Sie, dass eine Reihe von Faktoren (Videolänge, Anzahl der Videografen und Zeit vor Ort) diese Zahl nach oben oder unten treiben können.

Sonst noch etwas?

Der Paketpreis deckt den Großteil der Hochzeitsfotograf ab – aber das sind nicht die einzigen Kosten, an die Sie denken müssen. Hier sind ein paar zusätzliche Kosten, die Sie bei der Auswahl eines Hochzeitsfotografen berücksichtigen (und in Ihr Budget einplanen) sollten:

  • Mahlzeiten.

    Fotografen müssen essen. Bei einigen Caterern sind die Mahlzeiten der Lieferanten inbegriffen, bei anderen nicht. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie zusätzliches Geld in die Hand nehmen, um sicherzustellen, dass Ihr Fotograf (oder Ihre Fotografen) satt werden. Sie können entweder Ihren Caterer für zusätzliche Köpfe bezahlen (die Mahlzeiten für die Lieferanten liegen normalerweise im Bereich von 15 bis 30 Dollar pro Person) oder dafür sorgen, dass Essen zum Veranstaltungsort gebracht wird, um Ihre Fotografen zu versorgen.

 

  • Trinkgelder.

    Trinkgelder sind nicht im Paket eines Hochzeitsfotografen enthalten – aber es ist definitiv etwas, das Sie in Ihr Budget einkalkulieren sollten. Je nach Paketpreis ist ein Trinkgeld zwischen $50 und $200 angemessen.

 

  • Abzüge und Produkte.

    Einige Hochzeitsfotografen bieten Abzüge, ein Guthaben für Abzüge und/oder ein Hochzeitsalbum in ihren Paketen an, aber viele tun das nicht. Wenn Sie Abzüge und ein Hochzeitsalbum wünschen, sollten Sie sich im Vorfeld informieren, wie viel diese kosten, damit Sie wissen, was auf Sie zukommt.

Wie viel Sie letztendlich für Ihren Hochzeitsfotografen bezahlen, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Aber egal, wie viel von Ihrem Budget Sie für Hochzeitsfotos ausgeben, das Endergebnis sind Erinnerungen, die ein Leben lang halten – und unserer Meinung nach ist das unbezahlbar.

Beiträge die Sie interessieren könnten:
Die 3 besten Nationalparks
Viele Absagen auf Ihre Bewerbungen
Die schönsten Hotels in Seattle
Die besten Museen in Seattle
Die besten Sehenswürdigkeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.